logo

Einstiegsqualifizierung

Eritreischer Flüchtling beginnt Ausbildung

Aktuelles vom 13.08.2018

Biniam Habte - 22 Jahre alt - und eritreischer Flüchtling mit befristeter Aufenthaltserlaubnis ist seit 2015 in Deutschland. Er machte sich alleine auf die beschwerliche Flucht vor dem repressiven Regime, während seine Familie weiterhin in Eritrea lebt, einem Land im Nordosten von Afrika an der Küste des Roten Meeres. Er absolvierte bei seiner Ankunft einen Deutschkurs und wurde auf den Beruf des Schornsteinfegers aufmerksam, der ihn direkt interessierte. Die Schule stellte daraufhin den Kontakt zur Schornsteinfegerinnung Hannover her. Über den Azubi- und Praktikumsnewsletter wurde das Mitglied H. Kleist auf Biniam aufmerksam und dieser ermöglichte ihm ein Praktikum, welches über 10 Tage ging. Biniam zeigte sofort Engagement und Fleiß. Vor allem seine höfliche und zuvorkommende Art kam sofort gut an.

H. Kleist schloss sich daraufhin mit drei weiteren Schornsteinfegerbetrieben aus der Region zusammen, M. Gonsior, M. Laupichler und C. Straub, um Biniam eine sogenannte Einstiegsqualifizierung zur Vorbereitung auf eine betriebliche Ausbildung bieten zu können. SPRINT-Dual ist ein Sprach- und Integrationsprojekt für jugendliche Flüchtlinge, welches ein gemeinsames Projekt des Niedersächsischen Kultusministeriums und der Regionaldirektion Niedersachsen/Bremen der Bundesagentur für Arbeit ist. In Niedersachsen sollen Jugendliche mit Fluchtgeschichte fit für die Ausbildung gemacht werden und mit niedersächsischen Betrieben zusammen gebracht werden. Das Programm wendet sich an schulpflichtige und nicht schulpflichtige Flüchtlinge zwischen 16 und 21 Jahren. Mit der von der Bundesagentur für Arbeit geförderten Einstiegsqualifizierung können sich die Flüchtlinge dabei im Betrieb erproben und Arbeitgeber wiederum können sehen, ob der Teilnehmer oder die Teilnehmerin für eine Ausbildung geeignet ist. Entsprechend dem dualen System besteht die Qualifizierung aus einen Teil, der in der Berufsschule absolviert wird und einen größeren Teil im Betrieb. Biniams Deutschkenntnisse wurden immer besser, er gliederte sich gut in den Betrieb ein und die Arbeit machte ihm sehr viel Spaß. Er bezog eine eigene kleine Wohnung in Hannover und zeigte sich von Anfang an als zuverlässiger Mitarbeiter mit einem hohen Maß an Interesse für den Beruf.

Das Programm ging über 12 Monate und die Betriebe wurden auch durch ihre Kollegen und Kolleginnen über die Werbekampagne "Wir lieben Ihr Zuhause" unterstützt. "Unser Handwerk steht insbesondere für Werte wie Toleranz und Gleichheit und ich bin begeistert, dass die Kollegen diesem jungen Mann mit dem Hintergrund die Chance gegeben haben, unseren Beruf kennen zu lernen und dafür mit viel Engagement eingetreten sind. Mein Dank gilt auch allen Kollegen und Kolleginnen der Innung Hannover.", erzählt Kai Alack, Obermeister der Schornsteinfegerinnung Hannover.

Biniam selber ist stolz auf sich, dass er die Einstiegsqualifizierung erfolgreich absolviert hat und sehr glücklich, denn dies war ein wichtiger Schritt für seine Integration in Deutschland.

Und die schönste Nachricht für alle ist, dass Biniam ab dem 01.09.2018 eine Ausbildung zum Schornsteinfeger bei den drei Betrieben M. Gonsior, H. Kleist und C. Straub im Verbund beginnt. "Es ist super, dass mir die Betriebe die Möglichkeit geben hier in Deutschland eine Ausbildung für einen so tollen Beruf mit Zukunft zu machen", erzählt Biniam Habte.